converse.jpg

Weil nicht einmal die Ökonomie Festland ist

Eleonore Weber
Weil nicht einmal die Ökonomie Festland ist
because even economy is not mainland
Gebrauchslyrik
Texte an die Konsum- und Markenwelt
Deutsch und Englisch

Lieferbar
€ 12,00
Bestellen

13 x 22 cm, Klappenbroschur, 140 Seiten,
Erschienen im September 2017
ISBN 978-3-9504423-2-8


Beschreibung

Im Gestus der Erregung und Entgegnung, adressiert an Firmen und Institutionen der Sozialverwaltung, sind diese Texte Repliken auf aktuelle Markeninszenierungen und Werbung sowie auf Pressezitate und Behördenkommunikationen.
Ein ironisch-kritisches Panorama der gegenwärtigen Konsumlandschaft und der Existenz der Autorin als „unternehmerisches Selbst” unter neoliberalen Verhältnissen wird entworfen. In der poetischen Widerrede stellt sich die Frage nach den „Löchern und Rissen” im kapitalistischen Gewebe.
Nicht einmal die Ökonomie ist Festland.

"Eine Konsumentengesellschaft kann wahrscheinlich nicht wissen, wie für eine Welt und die Dinge ... zu sorgen ist; denn ihre Grundhaltung gegenüber allen Gegenständen, die Konsumhaltung bedeutet Zerstörung für alles, was sie berührt." Hannah Arendt, Freedom and Politics

Textprobe

© 2019 Eleonore Weber

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.